ORTHOPÄDIE SCHUH- UND EINLAGEN-TECHNIK
-orthopädische Schuhe werden individuell für jeden Patienten handwerklich in eigener Werkstatt hergestellt. Die  optische Ausführung wird durch den Geschmack des einzelnen Patienten sowie durch das  Krankheitsbild bestimmt, z.B. keine Naht über Hammerzehen oder den sowiso schmerzenden Ballen beim  Hallux Valgus. Die Farben und das für den jeweiligen Zweck optimale Modell bestimmt über die Zufriedenheit  für sich den geeigneten Schuh gefunden zu haben. Diese Schuhe sind dann ganz besonders wichtig, wenn konfektioniert Schuhe nicht mehr getragen werden  können. Dies trifft im besonderen für Diabetiker zu, deren Versorgung und  Mobilität selbst mit Prophylaxe-Schuhen und speziellen Einlagen nicht mehr  ausreicht. Orthopädische Schuhe sind meist der einzige Weg zum grössten Teil  überhaupt mobil zu sein und deren aussehen hängt vom Fuß,der notwendigen Einlagenstärke, den  Stützmassnahmen und dem Geschmack des Patienten ab. Wie auch bei Brillen gibt es ein Kassenmodell,  welches schon ca. 28 verschiedene Farben, ganz oder kombiniert sowie verschiedenen Oberledersorten wie  Nappa, Nubuk, Krokolack geschnürt oder mit Klett. Auch gibt es nicht nur ein Kassenmodell.  -Diabetesadaptierte orthopädische Schuhe für diese gilt im grossen und ganzen das oben Aufgeführte, jedoch ist nach  Erfahrungen und Studien die Machart dem krankheitsbild angepasst. So sollte das  Futter nicht aus Leder sondern aus gepolstertem Stoff sein und über den Zehen  keine Naht die drücken könnte. Ausserdem müssen diese Schuhe dem Fuss ausreichend Platz lassen.    Orthopädische-Schuhe Diabetesadaptierte-Maßschuhe RUDISOFT ©  2014 RUDISOFT ©  2016